Kultur

Röntgen Museum von Thomas Max Müller / pixelio.de
Das Röntgenmuseum von Thomas Max Müller  / pixelio.de

Die Unterstützung und Pflege einer lebendigen und vielfältigen Kulturlandschaft und die Sicherstellung kultureller Angebote für alle Einwohnerinnen und Einwohner ist eine der bedeutendsten Aufgaben von Städten und Gemeinden überhaupt. In Zeiten knapper Kassen und hoher Verschuldung fällt aber gerade diese Aufgabe allzu oft der Sanierung öffentlicher Haushalte zum Opfer. Dieser Tradition haben wir Grüne uns in den vergangenen fünf Jahren erfolgreich entgegengestemmt! So ist es uns, allem voran, gelungen die Arbeit der Bergischen Symphonikern und des Westdeutschen Tourneetheaters (WTT) trotz erheblicher Einschnitte langfristig zu sichern und den Leitungen, aber auch den Künstlerinnen und Künstlern, Planungssicherheit zurückzugeben. Unter dem Motto „Kultur der Ermöglichung“ wird es für uns Grüne in den kommenden sechs Jahren vor allem darum gehen bestehende Kulturangebote zu sichern und die Entwicklung unserer Kulturlandschaft durch die Einwerbung von Fördermitteln und behutsame Umverteilungen innerhalb des bestehenden Kulturetats nach Kräften zu unterstützen.

 

Ziel: Erfolgsgeschichte des kommunalen Weiterbildungszentrums fortschreiben

Mit der Fusion von Volkshochschule, Musik- und Kunstschule (MKS) und Bibliothek haben wir in den vergangenen zwei Jahren ein Weiterbildungszentrum geschaffen, welches städtische Angebote erfolgreich und effizient bündelt und konzeptionell aufeinander abstimmt. Dieses Konzept werden wir Grüne in kommenden Jahren inhaltlich und strukturelle weiterentwickeln. Neben der Weiterentwicklung der Kurs- und Medienangebote gehört für uns hierzu auch die Bereits in der Umsetzung befindliche Einführung der automatischen Ausleihe und die weitgehende räumliche Zusammenführung der unterschiedlichen Bereiche. In diesem Zusammenhang bleiben wir bei unserer Forderung die Kürzung des Medienetats um 10.000 € zurückzunehmen.

 

Ziel: Teo-Otto-Theater für die Zukunft aufstellen

Neben den Bergischen Symphonikern bildet das Teo-Otto-Theater einen Eckpfeiler in der Kulturlandschaft unserer Stadt. Unser Ziel ist es, dieses Angebot auch in Zeiten knapper Kassen dauerhaft für die Zukunft zu sichern und konzeptionell entlang der Bedürfnisse der unterschiedlichen Zielgruppen weiterzuentwickeln. Ein Ziel muss es dabei sein, die durchschnittliche Zuschauerauslastung über alle Sparten hinweg zu steigern.

 

Ziel: Kleinkunstförderung verstetigen, Spontanität und Ideen ermöglichen

Kleinkunst aller Bereiche lebt vor allem von Förderung und Sponsoring. Durch die Umstrukturierung des ehemaligen Kultureuros ist es uns gelungen die Kleinkunst in unserer Stadt mit 10.000 € jährlich besser zu fördern. Daneben engagieren sich auch die städtischen Tochterunternehmen wie die Stadtsparkasse, EWR oder Gewag nachhaltig. Damit diese Förderung künftig einem noch breiteren Kulturangebot zugute kommen kann, werden wir Grüne uns in den kommenden Jahren dafür einsetzen, dass die unterschiedlichen Fördertöpfe noch besser auf einander abgestimmt werden, um einerseits ein Stück mehr Planungssicherheit für wiederkehrende Projekte bieten zu können, andererseits aber auch neue und spontane Projekte flexibel unterstützen zu können.

 

Ziel: Räume schaffen für künstlerische Kreativität

Das von unterschiedlichsten Kleinkünstlern gestaltete Kunstfestival in mehreren Abbruchhäusern am Honsberg hat 2013 eindrucksvoll gezeigt, was entstehen kann, wenn Kreativität ihren Raum erhält. Diesem Beispiel wollen wir Grüne in den kommenden Jahren folgen und Leerstände verstärkt dazu nutzen, um Künstlerinnen und Künstlern, wenn auch nur auf Zeit, Raum zu geben für ihr kreatives Schaffen. Hierfür wollen wir gemeinsam mit der Stadtverwaltung, den Stadtteilzentren und privaten Anbietern eine Vermittlungsplattform für leer stehende Gebäude und Ladenlokale entwickeln, die vorübergehend oder dauerhaft nicht wirtschaftlich zu vermarkten sind.

 

Ziel: „Kultur der vielfältigen Kulturen“ prägen

Als „Stadt der 120 Nationen“ verfügt Remscheid über einen riesigen kulturellen Fundus, der in seiner Breite bis heute noch zu wenig geschätzt, genutzt und gepflegt wird. Gemeinsam mit Kulturschaffenden, Kulturvereinen und den städtischen Einrichtungen wollen wir Grüne darum nach Wegen suchen insbesondere kulturelle und künstlerische Impulse unserer Mitbürger mit Zuwanderungsgeschichte zu fördern und unsere Kulturlandschaft so noch stärker interkulturell zu öffnen. Hierzu gehört für uns Grüne insbesondere eine multikulturelle Ausrichtung des städtischen Theaterspielplanes.

 

Ziel: Jugendkultur ermöglichen

Was Jugendkultur ist, wie laut, bunt oder ausgefallen, das bestimmt am allerbesten Jugend selbst. Ob Graffiti, laute Musik oder rollende Skateboards, allzu schnell entstehen dort wo Jugend sich ihre Räume sucht Konflikte mit Anwohnern, Passanten und oft auch mit dem Gesetz. Für uns Grüne ist Jugendkultur in all ihren Formen dennoch ein integraler Bestandteil des städtischen Lebens, für den es gilt Räume zu schaffen. Wir Grüne werden uns darum auch weiterhin gegen die Verdrängung der Jugendkultur aus dem öffentlichen Raum einsetzen und Jugendliche aktiv in ihrer Entfaltung unterstützen!

So werden wir uns in den kommenden Jahren für die Wiederbelebung des Programms „Farbe in die Stadt“ einsetzen, um jungen wie jung gebliebenen Künstlern städtische Wandflächen als Leinwand anzubieten. Gemeinsam mit dem Jugendrat, den Jugendzentren und den Schulen wollen wir feste Anlaufstellen entwickeln, die Jugendlichen bei der Planung, Genehmigung und Durchführung von eigenen Projekten vermittelnd und unterstützend zur Seite stehen.

Jugendkultur zu ermöglichen bedeutet für uns Grüne aber auch, dass die Belange der Jugend schon bei der Planung von städtebaulichen Projekten zu berücksichtigen sind, wie nicht zuletzt die Entwicklungen am Remscheider Hauptbahnhof zeigen. Wir werden uns darum dafür einsetzen, dass im Zuge der Öffentlichkeitsbeteiligung in Planverfahren künftig auch Jugendliche, z.B. über eine Beteiligung des Jugendrates, explizit miteinbezogen werden.

URL:http://gruene-remscheid.de/themen/kultur/