Gesundheit

Klimaschutz ist auch Gesundheitsschutz. Wo wenig Verkehr ist, kann durchgeatmet werden und es entsteht bei Hitze viel weniger schädliches Ozon. Stadtbäume kühlen die Stadt in den heißen Sommern zum Wohle der Einwohner*innen. Wald ist gut für Bewegung und Abschalten. Er schützt aber auch das Wasser und bindet das klimaschädliche Kohlendioxid. Blühende Wiesen sind gut für die Menschen, die wichtigen Insekten und für die Vögel. Nahrungsmittel aus nachhaltiger regionaler Landwirtschaft sind gesund und schränken Massentierhaltung ein. Landwirtschaft, die nachhaltig wirtschaftet verzichtet auf Massentierhaltung und sorgt für den Artenschutz, in dem sie weniger auf Monokulturen und intensiven Gülleeinsatz setzt. Das ist gut und gesund für Menschen und Tiere.

Gesunde Mahlzeiten in Kita und Schule anbieten!

Viel Obst und Gemüse, Korn und Hülsenfrüchte und für die, die es mögen, ein wenig Fleisch aus artgerechter Haltung – so sehen die Empfehlungen der Ernährungsberatungen aus. Das ist bekannt – und doch zeigen Schuluntersuchungen: Viele Kinder leiden an Übergewicht und Karies. Das ist ein klares Indiz dafür, dass leider viele Familien auf billige und oft auch ungesunde Lebensmittel angewiesen sind. Obwohl – gesunde Ernährung ist nicht unbedingt eine Preisfrage. Vielleicht fehlt manchmal auch das Wissen wie man sich günstig und gesund ernähren kann.

Wir Grünen werden eine gesunde Ernährung in KITA und Schule weiterhin gewährleisten, für Produkte aus nachhaltiger Landwirtschaft werben und uns für mehr gesundes Essen.

Artenvielfalt ermöglichen!

„Stirbt die Biene, stirbt der Mensch“ – sagte Albert Einstein einmal. Und er hatte recht. Insekten sind wichtig zur Bestäubung und zur Produktion von Nahrungsmitteln. In Teilen Chinas gibt es z.B. keine Bienen mehr. Dort sitzen jedes Frühjahr Menschen auf den Bäumen und bestäuben die Apfel-, Kirsch-, Birnen- und Aprikosenblüten. Unvorstellbar?!

Wir Grünen wollen nicht, dass es auch bei uns so weit kommt. Auch in Remscheid sind viele Flächen versiegelt – als Straßenfläche oder Parkraum. Und vor manchem Eigenheim tut sich ein Schottergarten auf. Dort kann keine Biene überleben.

Wir Grünen werden die Artenvielfalt in Remscheid weiter voranbringen, indem wir Blühstreifen, insektenfreundliche Gärten und Verkehrsinseln und nicht zuletzt das Wissen über die Natur fördern. Außerdem machen wir uns für Entsiegelung von Flächen zugunsten der Natur stark.

Für gutes Wasser sorgen!

Die letzten Dürrejahre haben Folgen. Regen ist nicht mehr selbstverständlich in Remscheid. Die Böden sind ausgetrocknet, der Grundwasserspiegel sinkt, der Wald leidet und die Talsperren haben niedrige Wasserstände. In den Ländern des Südens sieht es zum Teil noch dramatischer aus. Viele Menschen müssen ihre Heimat verlassen, weil sie wegen der Dürren nichts mehr anbauen können und ihre Tiere nicht zu fressen haben, Auch der Zugang zu sauberem Wasser ist sehr eingeschränkt. Grund genug sich Gedanken über das Thema Wasser zu machen. Denn Wasser ist Leben.

Wir Grünen kämpfen für den Klimaschutz. Die Talsperren und der Grundwasserspiegel müssen eine Chance haben, sich wieder aufzufüllen. Damit das auch in Remscheid gelingt, brauchen wir mehr Flächen, auf denen das Wasser versickern kann, die also entsiegelt werden.

Waldbaden erhalten!

Wie gut grün für Menschen ist, haben Förster*innen, Biolog*innen und Psycholog*innen herausgefunden. Ein einfacher Spaziergang in der Natur beruhigt die Nerven, wirkt gegen Stress und erhöht das persönliche Wohlbefinden. Gerade deshalb gehört für die meisten Remscheider*innen dazu, Waldspaziergänge zu unternehmen und sich dort vom Alltag zu erholen. Doch auch unser Wald ist gefährdet. Die trockenen Jahre haben die Bäume geschädigt.

Wir Grünen werden den Wald schützen, seine Artenvielfalt fördern und wo nötig erweitern. Wir streben für die Zukunft einen Mischwald an, der auch im Klimawandel stabil bleibt und den Menschen weiterhin Waldbaden ermöglicht.

Bewegung fördern!

„Sitzen ist das neue Rauchen“, so sagen es einige Mediziner*innen. Bewegungsmangel gilt als Auslöser für viele Erkrankungen. Remscheid ist eine Stadt, die es Bewegungsfreudigen manchmal leicht macht. Es gibt wunderbare Wanderwege und Laufstrecken, es gibt eine Vielzahl von engagierten Sportvereinen, in denen vom Leistungssport über den Breitensport bis zum Rehasport so vieles angeboten wird. Allein die Fahrrahfahrer*innen quälen sich abseits der beiden Trassen noch viel zu oft durch Abgase und an langen Staus vorbei.

Wir Grünen werden den Sport in und außerhalb von Vereinen weiter fördern. Wir machen uns aber auch Start für den Ausbau der Radwege. Wir mit dem Rad zur Arbeit kommt, tut viel für seine Gesundheit. Wir denken aber auch an die Bewegung vor der Haustür. Wir wollen, dass Kinder in ihren Viertel wieder auf der Straße spielen können.

Wir Grünen kämpfen für den Erhalt des Freibades Eschbachtal und der Bademöglichkeiten an der Kräwinklerbrücke. Schwimmen und die Begegnung im Freien ist nicht nur ein großer Spaß für alle, es ist auch gesund.

Saubere Luft und weniger Lärm anstreben!

Remscheid ist in den letzten Jahrzehnten zu einer Autostadt umgebaut worden. Was in der Vergangenheit als Vorteil erschien hat heute viele Nachteile. Der Verkehr staut sich, die Belastungen durch schlechte Luft und durch Lärm steigen.

Wir Grünen stellen nicht die Autos in den Mittelpunkt, sondern die Menschen. Deshalb kämpfen wird für gute, und sichere Fuß- und Radwege. Ein preisgünstiger, gut ausgebauter öffentlicher Nahverkehr ist unerlässlich für die, die auf das Auto verzichten und endlich wieder durchatmen wollen.

Wohnqualität verbessern!

Der Platz in der Stadt ist begrenzt und viel Platz wird für Parkplätze genutzt. Der Mensch mit seinem Bedürfnis nach Bewegung und Ausblick hat oft genug das Nachsehen. Gerade Kindern wird es dadurch schwer gemacht, da wo sie wohnen zu spielen und sich auszuprobieren.

Wir Grünen wollen das Wohnumfeld möglichst frei von Autos halten, Wege und Plätze wieder den Bewohner*ìnnen zur Verfügung stellen. So könnten z.B. Quartiersparkhäuser die Straßen entlasten und so die Lebensqualität spürbar erhöhen.

Altengerechte Quartiere stärken und ausbauen!

Wen auch immer man fragt: Senior*innen wollen solange wie möglich in ihrem Zuhause und ihrem Quartier bleiben. Dazu gehören Einkaufsmöglichkeiten im Viertel, sichere Wege und ein gut ausgebauter öffentlicher Nahverkehr. Außerdem übersteigt eine Unterbringung in einem Pflegeheim die finanziellen Mittel unserer Alten oft erheblich. Aus diesen Gründen wird der größte Teil der Pflege immer noch von Familienangehörigen erbracht.

Wir Grünen fördern die Selbstständigkeit älterer Menschen. Wir werden die altengerechten Quartiere ausbauen, die Pflegeberatung stärken und uns für eine bessere Entlohnung der Pflegekräfte in den ambulanten Diensten einsetzen. Außerdem wollen wir dazu beitragen, dass pflegende Angehörige stärker in den Blick genommen und unterstützt werden.

Regionale Produkte in den Mittelpunkt stellen!

Sicher – nicht jedes regionale Produkt ist ein ökologisches Produkt. Aber es kommt aus unserer Nachbarschaft. Lange Transportwege entfallen und wer diese Produkte kauft, kann sehen, wie sie hergestellt werden, vermeidet lange und quälende Transportwege und stärkt die bäuerliche Landwirtschaft. Und die pflegt ihrerseits unsere direkte Umgebung und sorgt für unsere unverwechselbare Landschaft.

Wir Grünen wollen die bäuerliche Landwirtschaft in Remscheid erhalten und unterstützen sie auch bei der regionalen Vermarktung ihrer guten Produkte.

 

 

URL:https://gruene-remscheid.de/themen/gesundheit/